Start

Willkommen im Fahrstall Wittbrietzen

Ein Ort, wo man Fahren lernen kann!

Die neuen Holländer

Es macht Freude mit Pferden durch Feld und Flur zu fahren.

Reitausbildung

Wer sein Fahrpferd reitet, bietet ihm mehr Abwechslung! Das gerittene Pferd lässt sich besser gymnastizieren wie das Wagenpferd, weil es nicht durch Deichsel oder Scheren behindert wird. Bei der Ausbildung unterstützt uns die erfahrene Reitlehrerin Martina Freiberg.

Fahrausbildung

Die Fahrer profitieren von der langjährigen Erfahrung der Ausbilder. Die Fahrer auf dem Hof unterstützen und helfen, wenn es gewünscht wird. In einem Fahrkurs mit abschließender Abzeichenprüfung lernt man, um die Prüfung erfolgreich zu bestehen. Man eignet sich nur die Grundlagen an.

Und vergesst die Pferde nicht. Sie brauchen auch eine gute Grundausbildung, um vom Besitzer sicher gefahren werden. Das Einfahren ist für das Pferd eine stark prägende Zeit. Die Erfahrungen damit nimmt es das ganze Leben mit! Fahrkursinfos...

Am 30. April 16 fand die letzte Abzeichenprüfung statt. 6 von 6 Teilnehmern bestanden die Prüfung mit Bravour.

Ich gratuliere den erfolgreichen Absolventen Lisa M., Caroline R. Ludger A. und Dirk D.

Besonders hervorheben möchte ich die Leistung unserer beiden 11 Jährigen, Paulina Woik aus Potsdam und Jeanna Anhoff aus Wittbrietzen. Solche Nachwuchsfahrer braucht unser Fahrerland.

2 von den 6 Absolventen beabsichtigen bereits 1 Woche später auf unserem Fahrertag zu starten.

Und vergesst eure Lehrmeister, die Pferde, nicht, die euch dahingebracht haben!

Das Leben nach dem Fahrabzeichen

Wer sein Fahrabzeichen bestanden hat, muß sofort weiterfahren, damit das gelernte vertieft wird. Man wird auch nicht mehr vom Fahrlehrer korrigiert und kann zeigen, das er das schon alles beherrscht. Es hat mich immer gefreut, einen ehemaligen Fahrschüler auf dem Turnierplatz wiederzutreffen.

Es ist aber kein Schaden, zusammen mit dem Trainer besser Fahren zu lernen. Manchmal hatte ich den Eindruck, ich muß den Leuten das Überleben beibringen. Denn Fahren ist sehr komplex und im Straßenverkehr wissen die anderen nicht mehr, um die Schwierigkeiten, die ein Lebewesen Pferd hat!

Turniersport

Wer von diesem Virus infiziert wurde, dem hilft auch keine Impfung mehr. Ein gesunder Ehrgeiz und viele helfende Hände. So entwickeln sich Freundschaften zwischen Pferd, Fahrer und Beifahrer. Weil man Turniere fährt, ist man immer bemüht sich zu verbessern. Die Basis dazu ist der Dressurplatz, um das zu üben, was man auch im Straßenverkehr beherrschen sollte. Ein Turnierfahrer hat ein Ziel zum Üben. Ein guter Reiter kennt Rainer Klimke! Er ist der einzige Reiter der Olympiasieger in 2 Pferdesportdisziplinen, Vielseitigkeit und Dressur, war. In einem seiner Publikationen war zu lesen, das alle seine Pferde auch angespannt wurden. Ein gefahrenes Pferd hat nur die Hinterhand als Motor, wie in der klassischen Reitausbildung erwünscht, und tritt von sich aus nach vorne. Lässt sich das mit international erfolgreichen hyperflexierten Pferden erreichen? Wer Ahlerich unter R. Klimke in Los Angeles 1984 während der Olympiade (Youtube Video) gesehen hat, durfte noch sehen, wie starker Trab aussieht.

Freizeitfahren

Wer nur spazierenfahren will, sei es auch nur im Wald, bewegt sich im öffentlichen Raum mit anderen Freizeitaktiven zusammen. Darum muss auch der Freizeitfahrer dort sein Gespann sicher beherrschen. Eine gute Basisausbildung hilft ihm, sicherer zu Fahren und er weiss, wie ein Geschirr korrekt verschnallt wird. Auch das Freizeitpferd hat den Anspruch, gut gefahren zu werden.